Aus dem Leben

Berichte und Updates aus meinem Leben
25
Dezember 2016

Auf alles was kommt!

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich mich hier im Blog zuletzt zu Wort gemeldet habe liebe Freunde. Die letzten Wochen und Monate war ich viel unterwegs, habe neben dem Training und einigen handverlesenen (Renn-)Starts, im Hintergrund versucht die Weichen zu stellen für die kommenden Jahre.

Ich bin wahnsinnig froh nicht nur das Verhältnis zu meinen langjährigen Partnern weiter zu intensivieren, sondern auch neue Kooperationen eingehen zu können und beides freut mich sehr! Wie der ein oder andere von euch vielleicht schon über meine Social-Media-Kanäle mitbekommen hat, werde ich beispielsweise ab 2017 auf für das Lauf-Magazin „aktivLaufen“ als Experte tätig sein und hoffe, dass ich euch den ein oder anderen Tipp mit auf den Weg geben kann.

Gerade die verschiedenen Betätigungsfelder neben dem „reinen Sport”, die sich mir in diesem Jahr eröffnet haben, machen mir Riesen-Spaß und es ist schön zu sehen, dass auch der Einsatz abseits der Wettkampfstrecken wahrgenommen & anerkannt wird. Erst letzten Donnerstag durfte ich zu meiner großen Überraschung – ich war offen gestanden vollkommen sprachlos und das will was heißen – am adidas-Firmensitz in Herzogenaurach den „adidas Athlete of the Year Award 2016“ entgegennehmen. Was für eine Ehre – ich bin immer noch absolut geflasht!

Vermutlich ist es die Kombination aus beidem, der nach wie vor großen Leidenschaft für das (Marathon-)Laufen – auch nach so einem Mega-Highlight wie den Olympischen Spielen in Rio – und gleichzeitig neuen Gelegenheiten sich abseits des Sports auszutoben, die mich momentan einfach sehr, sehr glücklich und dankbar sein lassen.
Ich fühle mich derzeit freier denn je, mit so vielen Chancen und Möglichkeiten vor Augen, dass ich es kaum erwarten kann, die nächsten Jahre in Angriff zu nehmen.

In diesem Sinne: Auf alles was kommt!

Euer
Philipp

Gemeinsam genutzt
1 Kommentar

Lieber philipp,

Erzähle doch lieber etwas mehr über ihrem laufen im moment.
Wie oft trainieren sie in der woche, jezt im winter, und wieviele kilometer?
Welche art dauer- und intervaltraining machen sie? Abstände, wiederhohlungen, ruhepausen und intensität?
Welche art von medizinische begleitung bekommen sie?
Was sind die hauptsachen in ihre ernährung im moment?

Das interessiert mir als ihrem lauferfolger zuerst und alles andere ist nebensächlich. Als toplaufer für sie natürlich wichtig, aber nebensächlig und eine extra belastung.

Herzlichen gruss,

Frans rutten, auch “berlinverrückter”, ha….!!!!!
Nederland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.